Foto: wdv/O.Szekely

Beruf & Zukunft

Stylingtipps fürs Vorstellungsgespräch

Ein gepflegtes Äußeres ist genauso wichtig wie gute Leistungen. Aber insbesondere bei Parfüm & Co. gilt: weniger ist manchmal mehr. Lesen Sie unsere Tipps für ein gutes Styling!

Absolutes Muss: Körperpflege

Erstklassige Zeugnisse, lange Auslandsaufenthalte und mehrjährige Berufserfahrung werden schlagartig bedeutungslos, wenn Sie beim Bewerbungsgespräch durch unangenehmen Körpergeruch auffallen. "Gepflegtes Äußeres" ist die einfachste Bedingung, die Sie als Bewerber erfüllen müssen und können.

Duschen

Ein Sprung unter die Dusche ist die Mindestvoraussetzung für die körperliche Hygiene und am Tag des Bewerbungsgesprächs ein Muss. Neben der Körperpflege hat eine Dusche auch andere gute Seiten: Ihr nervöses Gemüt wird gekühlt und Ihr Kreislauf kommt in Schwung.

Deodorant

Gerade in Stress-Situationen - und dazu gehören Bewerbungsgespräche - kann der Schweiß aus den Poren fließen. In seiner Reinform ist Schweiß zwar geruchlos, fängt aber an zu miefen, wenn ihn die Bakterien auf der Haut zersetzen. Um den Geruch zu neutralisieren, verwenden Sie einfach ein Deodorant oder einen Deoroller.

Als Alternative gibt es die Naturdeosteine in Drogerien und Apotheken. Sie wirken ähnlich und sind - da schadstofffrei und geruchlos - sehr hautschonend. Antitranspirante oder -perspirante sollten nur im Notfall benutzt werden, da sie die Schweißproduktion blockieren und in die natürlichen Körpervorgänge eingreifen. Eine sanfte Alternative sind so genannte Körperpuder, die den Schweiß einfach aufsaugen.

Achtung: Deos überdecken nicht alten Schweiß, sondern wirken nur bei neuem.

Hände und Fingernägel

Gepflegte Hände gehören zum guten Image. Unterschätzen Sie nicht, welche Aufmerksamkeit auf die Hände gelenkt wird. Gründliche Handwäsche ist die wichtigste Voraussetzung für gepflegte Hände. Entfernen Sie danach den Schmutz unter den Fingernägeln. Anschließend tragen Sie etwas Handcreme auf, das hält Haut und Nägel elastisch. Die Handpflege wird perfekt durch einen wöchentlichen Nagelschnitt mit anschließendem Nachfeilen. Falls Sie Probleme mit der Maniküre haben oder damit unsicher sind, gehen Sie am besten einmal zur Kosmetikerin und schauen ihr dabei zu oder lassen Sie sich von einem Freund/einer Freundin helfen.

Übrigens: Mit einer Polierfeile bringen Sie Ihre Fingernägel zum Glänzen - das gilt nicht nur für Frauen.

Weibliche Bewerber sollten durchsichtigen oder hellen Nagellack in neutralen Farben wählen. Kurze oder halblange Fingernägel wirken professioneller als lange Krallen.

Rasur

Entweder Sie haben einen Bart oder keinen. Ein Drei-Tage-Bart wirkt nicht cool, sondern einfach nur ungepflegt. Falls Sie sich einen Bart wachsen lassen wollen, warten Sie bis nach dem Bewerbungsgespräch.

Wenn Sie einen Bart tragen, dann stutzen Sie ihn gut. Am besten wirkt er, wenn der Hals sauber rasiert ist, so dass der Bart auf Gesicht und Kinn begrenzt ist.

Sie haben einen starken Bartwuchs? Sie können sich fünfmal am Tag rasieren und sehen trotzdem aus wie Homer Simpson? Dann sollten Sie blaue Hemden vermeiden, denn sie unterstreichen den dunklen Schatten am Hals. Tragen Sie vorzugsweise weiße Hemden.

Ist Ihr Bartwuchs dünn und uneinheitlich, ist es in den meisten Fällen vorteilhafter, mit einem sauber rasiertem Gesicht zum Vorstellungsgespräch zu gehen.

Seite 1/6
Portal (Bundesweit)
aok_regions Bundesweit AOK Baden-Württemberg AOK Bayern AOK Nordost AOK Bremen / Bremerhaven AOK Bremen / Bremerhaven AOK Hessen AOK Niedersachsen AOK Rheinland / Hamburg AOK Rheinland / Hamburg AOK Rheinland-Pfalz AOK PLUS (Sachsen/Thüringen) AOK PLUS (Sachsen/Thüringen) AOK Sachsen-Anhalt AOK NordWest AOK NordWest AOK NordWest